Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

Naturwissenschaftlichen Doktorand/in

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Ernährungscluster enable besteht die Möglichkeit als naturwissenschaftliche/r Doktorand/in mitzuarbeiten.

Am Institut für Ernährungsmedizin werden im Rahmen des oben genannten Clusters Projekte durchgeführt, in denen Gen-Ernährungs-Interaktionen untersucht werden. Im Fokus steht eine klinische Studie, in welcher individuelle Stoffwechselantworten auf Mahlzeitentests als Determinanten und Prädiktoren für eine Gewichtsreduktion und -erhaltung untersucht werden. Nach der Gewichtsreduktionsphase erfolgt die Gewichtserhaltung durch unterschiedliche Kostformen und eHealth-Ansätze, die im Rahmen der Studie verglichen werden. Ziel ist es, unter Einbeziehung von genetischen Faktoren sowie „omics“-Daten Hinweise für personalisierte Ernährungsempfehlungen zu generieren.

Wir suchen eine/n Doktorand/in mit einer gewissenhaften und selbständigen Arbeitsweise, die durch hohes wissenschaftliches Interesse und viel Engagement abgerundet wird. Erfahrungen in klinischen Studien sind von Vorteil. Sehr gute Englischkenntnisse, eine hohe Affinität zu neuen Technologien sowie Organisationsgeschick sind Voraussetzung.

Die Arbeiten werden am Institut für Ernährungsmedizin, Standort Georg-Brauchle-Ring, in München durchgeführt. Wir bieten ein abwechslungsreiches, vielseitiges und anspruchsvolles Aufgabengebiet in einem multiprofessionellen und interdisziplinären Team mit der Möglichkeit der Teilnahme an regelmäßiger interner und externer Fortbildung. Zudem werden unsere Doktoranden/innen durch die Graduate School der Technischen Universität München begleitet.

Gesucht wird vor allem ein/e Absolvent/in der Ernährungswissenschaft oder Oecotrophologie.

Für Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Vergütung erfolgt nach TV-L. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 Ihre vollständige Bewerbung richten Sie bitte per eMail bis zum 01. September 2017 an:

Dr. Christina Holzapfel
Institut für Ernährungsmedizin

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
Georg-Brauchle-Ring 62 • 80992 München

eMail: christina.holzapfel@tum.de

Telefon: 089 / 289 249 23

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Post-Doc)

An der Technischen Universität München ist im Rahmen der Klinischen Kooperationsgruppe „Nutrigenomics and Type 2 Diabetes“ zusammen mit dem HelmholtzZentrum München und dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung am Lehrstuhl für Ernährungsmedizin in Freising-Weihenstephan zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines/einer 

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (Post-Doc)

(Vollzeit, zunächst befristet für 2 Jahre) zu besetzen.

Die KKG beschäftigt sich dabei mit der funktionellen Charakterisierung von nicht-kodierenden SNP’s im Kontext Adipositas und Typ 2 Diabetes.

Eine abgeschlossene naturwissenschaftliche Promotion und Interesse an translationaler Forschung werden vorausgesetzt. Expertise in molekularbiologischen Techniken (Klonierung, PCR, NBS, Gene-targeting, Datenanalysen, etc) sowie Erfahrung im Programmieren (R Environment) und Kenntnis bioinformatischer Methoden sind erwünscht.

Die Tätigkeit beinhaltet die Betreuung von Doktoranden und Bachelor-/Master-Student(inn)en.

Wir bieten eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem internationalen, interdisziplinären Team bei moderner technischer Ausstattung.

Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte Frau Dr. Melina Claussnitzer unter melina[at]broadinstitute.org oder Prof. Hans Hauner unter nutritional-medicine[at]wzw.tum.de.

Die Vergütung erfolgt nach TVL. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt. Die TUM strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Die Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden  erbeten an:

Prof. Dr. Hans Hauner unter ernaehrungsmedizin@wzw.tum.de.

Es wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten für ein evtl. Vorstellungsgespräch grundsätzlich nicht übernommen werden können.